Frühbehandlung von Kindern

  • Kieferorthopädische Frühbehandlung

    Kieferorthopädische Frühbehandlung ab dem
    4. Lebensjahr

    Die kieferorthopädische Frühbehandlung wird bereits ab dem 4. Lebensjahr durchgeführt. Sie ist erforderlich, wenn bereits in diesem Alter ausgeprägte Zahnstellungs- und Kieferanomalien vorliegen, die oftmals genetisch bedingt sind. Fehlstellungen, die in jedem Fall früh behandelt werden sollten, sind der

    • Kreuzbiss
    • Offene Biss
    • Stark vorstehende Unterkiefer (»Progenie«)
    • Stark zurückliegende Unterkiefer
    • Ausgeprägte Platzdefizite

    Wenn frühzeitig Milchzähne verloren gehen, sollten Lückenhalter eingesetzt werden, damit der Platz für die nachfolgenden Zähne nicht verloren geht.

    Lutschgewohnheiten können ebenfalls zu Fehlstellungen führen, die frühzeitig behandelt werden sollten. Damit diese Behandlung zum Erfolg führt, ist es wichtig, dass diese Gewohnheiten abgestellt werden. In Unterstützung mit einer herausnehmbaren Zahnspange und motivierenden Gesprächen schaffen unsere Patienten es sehr schnell, mit dem Lutschen aufzuhören.

    Kfo Dr. Bettina Lohrmann © 2018 – 2020
    Gestaltung von aj-design Kreativatelier