Die kombinierte Behandlung

  • Kieferorthopädische, kieferchirurgisch kombinierte Behandlung
  • Kieferorthopädische, kieferchirurgisch kombinierte Behandlung
  • Kieferorthopädische, kieferchirurgisch kombinierte Behandlung
  • Kieferorthopädische, kieferchirurgisch kombinierte Behandlung
  • Kieferorthopädische, kieferchirurgisch kombinierte Behandlung

    Kieferorthopädisch-Chirurgische Kombinationsbehandlungen

    Ausgeprägte Fehlstellungen von Ober- und Unterkiefer können nicht allein durch eine Zahnspange behandelt werden. Sie fallen in den therapeutischen Bereich der kombiniert kieferorthopädisch-chirurgischen Therapie.

    Bei dieser Behandlung ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Kieferorthopäden und Kieferchirurgen erforderlich. Nach Ausformung der Zahnbögen im Ober- und Unterkiefer mit einer festsitzenden Zahnspange erfolgt die Bisskorrektur auf chirurgischem Wege. Diese sehr umfangreichen Behandlungen sind indiziert bei starken sagittalen und vertikalen Abweichungen der Kiefer zueinander, wie z. B. der ausgeprägten Unterkiefer-Rücklage, dem stark vorstehenden Unterkiefer (»Progenie«) und dem skelettal offenen Biss.

    Die Probleme, die mit diesen Fehlstellungen in Bezug auf Ästhetik, funktionelle Beeinträchtigungen, Abbeißfunktionen, Schlafstörungen, Atmung, u. v. m. einhergehen, sind sehr komplex. Die Durchführung einer kombiniert kieferorthopädischen-chirurgischen Therapie, die sich über einen Zeitraum von ca. 2 Jahren erstreckt, bedeutet für diese Patienten eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität!

    Kfo Dr. Bettina Lohrmann © 2018 – 2020
    Gestaltung von aj-design Kreativatelier